Intern. Pharmaturnier in Kremmen: 5 Medaillen für den BSV!

Gideon Tansingco (u13, -43 Kg) war an diesem Tage nicht zu schlagen.

Vier Kämpfe, vier Ippon-Siege. Lediglich sein erster Gegner hatte ihm etwas abverlangt. Somit gewinnt er nach 2018 auch in diesem Jahr das Turnier!

Nele Holthusen (u16, -48 Kg) musste vier Kämpfe bestreiten. Einmal ging sie als Verliererin von der Matte und einmal gab es eine ganz knappe Entscheidung (zu ihren Gunsten). Ansonsten ein sehr gutes Turnier und eine verdiente Silber-Medaille.

Emilia Lemm (u13, -36 Kg) musste drei mal ran. Im zweiten Kampf, bereits das Halbfinale verlor sie äußerst knapp nach Kampfrichter-Entscheid gegen die spätere Turnier-Siegerin (amtierende Nordostdeutsche Meisterin in der u15!), konnte aber trotz Enttäuschung die Moral beweisen und im Kampf um Bronze eben diese Medaille mit nach Hause nehmen.

Gianina Scholz (u16, -48 Kg) ging als jüngster Jahrgang erstmalig in dieser Altersklasse an den Start. Kämpferisch sehr stark, machte sie es den haushohen Favoritinnen richtig schwer zu gewinnen. Im ersten Kampf wäre sogar der Sieg möglich gewesen, wenn sie schon mehr Erfahrungen in dieser Altersklasse gehabt hätte. Dennoch konnte sie durch einen Sieg im fünf-köpfigen Feld den 3. Platz sichern, zumal eine ihrer Gegnerinnen verletzungs-bedingt am Ende des Turniers aus diesem aussteigen musste.

Max Stepanov (u13, -40 Kg) konnte einen fulminanten Start hinlegen und zog nach einem Freilos in die dritte Runde, das bereits das Halbfinale war, ein. Hier verschlief er den Kampf und musste im Kampf um Bronze nochmal alles geben, um sich die Medaille zu erkämpfen. Das gelang ihm auch und er sorgte somit für die fünfte Medaille an diesem Tage!

Lily Schertel (u16, -63 Kg) startete ähnlich wie Max sehr stark und siegte mit Ippon. Im zweiten Kampf hatte sie ihre Gegnerin einmal sehr gut drauf, aber verlor in der Wurf-Endphase die Kontrolle und konnte den Wurf nicht erfolgreich zu ende machen. Leider passierte ihr eine kleine Unachtsamkeit und sie verlor das Halbfinale. Im Kampf um Bronze hatte Lily leider nicht mehr die Übersicht wie in ihren beiden ersten Kämpfen und sie musste als Verliererin von der Matte gehen. Somit ein undankbarer 5. Platz für sie.

An dieser Stelle einen besonderen und großen Dank an STEFFEN HOLTHUSEN, der extra 4 Stunden früher aufstand, um zwei u13-Kämpfer und den Betreuer hin zu fahren während die beiden Damen, die er eigentlich erst später fahren sollte dankenswerter Weise von MELANIE SCHERTEL mitgenommen wurden.

Eine großartige Geste, vielen Dank Steffen und Melanie!

 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.