Bundesfinale DJP u16: Keine Platzierung!

Leider konnten sich weder die U16-Damen noch die U16-Herren beim Bundesfinale in Maintal/Hessen in die Hauptrunde kämpfen.

Die Mädels, die sich mit einer Kämpferin der JGS (Sophie Scharnberg) verstärkten, mussten in allen drei Mannschaftsbegegnungen als Verlierer von der Matte gehen.

Im zweiten Duell gegen Bamberg wäre ein Sieg drin gewesen, aber es hatte nicht sein sollen. Knapp mit 2:3 wurde die Begegnung verloren. Die beiden Punkte erkämpften sich Sophie (JGS) und Emily Gödeke.

 

 

 

 

Die Jungs hatten die Chance auf viele Kämpfe, da sie in einen Pool mit fünf weiteren Mannschaften gelost wurden. Allerdings bekamen wir ein Hammer-Los. Es waren mit UJKC Potsdam, JC Leipzig und Kim Chi Wiesbaden drei Mitfavoriten auf Podestplätze dabei und nur die ersten Zwei im Pool kamen in die Hauptrunde.

Unglücklicher Weise fielen auch noch gleich drei sehr wichtige Kämpfer unseres Team Krankheiten und Verletzungen zum Opfer, so dass wir teilweise mit nur vier von fünf Kämpfern antraten und einer Klasse auch noch durch das Hochstellen in die höhere Gewichtsklasse nur besetzt war.

Dennoch bewiesen die Jungs Moral und gewannen gegen Heilbronn mit 3:2. Die Punkte erkämpften wir durch Tyler Janssen, Alexander Geier und Genesis Höllisch.

 

 

 

 

 

 

Am Ende schieden beide Teams aus. Nach einer gemeinsamen Abschlussbesprechung wurde dann auch alles auf den Tisch gelegt und nicht nur nach Entschuldigungen gesucht. So z. B. ist eine Folgerung, das sich alle im Klaren sein müssen, dass das Training im LLZ zukünftig mit in den Trainingsplan eingebunden werden muss, wenn wir auf dieser Ebene mithalten wollen.

Vielen Dank an alle Eltern und Fahrer!

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.