Bremen Open: Kompletter Medaillensatz in der u12!

Bei den international und qualitativ sehr stark besetzten Bremen-Open der u12, u15 und u18 konnten unsere Youngster einen kompletten Medaillensatz erkämpfen!

Bei den u12-Damen erkämpfte sich Emilia Lemm mit drei Ippon-Siegen und einer unglücklichen Niederlage durch Kampfricht-Entscheidung gegen die späterer niederländische Siegerin den 3. Platz!

Letztendlich kam sie im Halbfinale gegen die Niederländerin nicht so richtig zum Zug, wie sie es vor hatte. In allen anderen Kämpfen war sie haushoch überlegen.

 

 

 

 

In der Klasse bis 35 Kg erkämpfte sich Jonas Orlandea mit vier Ippon-Siegen den 2. Platz. Im Finale unterlag er seinem Finalgegner von der Hamburger Einzelmeisterschaft.

Bis 42 Kg setzte Gideon Tansingco ganz eindeutig die Maßstäbe. In seinen fünf Kämpfen, die er alle vorzeitig mit Ippon gewann, gab es nur einen Kampf, in dem er sich sehr strecken musste. Im Finale gewann er gegen einen Kämpfer aus Nienhagen mit einer sehr intelligenten Technik und nahm bei der Siegerehrung die Goldmedaille entgegen.

Ein sehr starkes Turnier kämpften die Beiden auf Turnieren dieser Art noch nicht so erfahrenen Bramfelder Til Schneider und Max Stepanov. Max, bis 42 Kg angetreten, gewann letzt-endlich vier Kämpfe und verlor nur gegen den späteren Finalisten und im sechsten Kampf mit Kampfrichter-Entscheidung.

Til konnte bis 38 Kg drei Kämpfe für sich entscheiden. Kämpferisch sehr stark, aber eben noch nicht so sehr erfahren auf Turnieren dieser Größenordnung. Diese Bremen Open wird ihm und auch Max im Erfahrungsbereich ein riesiges Stück nach vorne gebracht haben.

 

 

 

 

 

 

 

Einen Kampf konnten außerdem noch Isabelle Hentzschel und Alexander Borgert gewinnen.

In der u18 waren leider nur drei Kämpfer/innen dabei. Marcel Wenzel kämpfte gut mit, aber man merkte ihm die fehlende Kraft mit gerade mal 400 Gramm über der Grenze von 55 Kg für die 60-Kg Klasse an.

Ebenfalls keinen Kampf gewinnen, aber im zweiten gut mithalten konnte Emily Gödeke, die als jüngster Jahrgang bis 57 Kg noch Erfahrungen sammeln musste.

Lisbeth Haustein schwankt z. Zt. noch mit dem Gewicht. Sie ging daher mit nicht einmal 49 Kg in der Klasse bis 52 Kg an den Start. Gleich zum Auftakt musste sie gegen eine sehr erfahrene Kämpferin ran, die bereits Medaillengewinnerin auf einer nationalen Meisterschaft war. Mit guten Ansätzen konnte sie sie anfangs in Bedrängnis bringen, musste sich dann aber kurz vor Kampfesende geschlagen geben. Im zweiten Kampf gewann sie mit zwei Waza-ari. Im dritten Kampf war dann aber leider Endstation für Lisbeth.

Am Tag darauf ging die u15 an den Start. Hier konnten sich die Bramfelder leider nicht mit Podest-Platzierungen belohnen, aber Alexander Geier (-60 Kg) konnte ein sehr starkes Turnier kämpfen. Er gewann fünf Duelle und musste sich lediglich dem selben Gegner aus der Auftaktbegegnung, dem er dann unglücklicher Weise auch im Kampf um Bronze gegenüber stand beugen musste. Somit Platz 5 für ihn.

Tim Haaso (-60 Kg) konnte zwei Kämpfe für sich entscheiden, ehe er ausschied.

Einen Kampf konnten Gianina Scholz, Kathalina Bartmeier und Lily Schertel gewinnen. Danach schieden alle aus.

Ohne Fortuna war Nele dieses mal.

Den Medaillengewinnern herzlichen Glückwunsch!

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.